magento-map

Jahresrückblick Magento 2(016), oder: ein Jahr mit Tracey und Ben

==> English version



„Eigentlich.“

Alle Aussagen von enormer Wichtigkeit, die ihre Bedeutung aber in abgeschwächter Form mitteilen sollen, beginnen mit „eigentlich“.

Nicht in diesem Fall.

Eigentlich wollte ich das vergangene Magento-Jahr anhand der Flugroute von Ben Marks beschreiben und die Wege auf einer Weltkarte nachzeichnen – in der Erwartung am Ende ein ganz schönes Gekritzel vorzufinden. (Was in etwa meinem Kenntnisstand von Magento 2 entspricht).

Denn eigentlich muss man nur Ben Marks folgen, um zu wissen, was denn so in der Magento-Welt – insbesondere der Magento-2-Welt – passiert.

Leider fehlen mir jedoch seine Flugdaten, also verfolge ich ein wenig Twitter, Facebook und die Event-Kalender des letzten Jahres und gebe am Ende meine Eindrücke wieder, was mit all den Erwartungen und Fragezeichen im Laufe eines Magento2 Jahres so passiert ist.

ben-notebook

Ben besucht die Events, Tracey besucht die Städte. Tracey weiß zum Beispiel später, wie Stockholm aussieht, Ben weiß, wie die Magentos in Stockholm aussehen, wobei die Gesichter sich ja durchaus wiederholen. Ben weiß also später, wie viele Deutsche in Stockholm waren, Tracey weiß, dass Stockholm nicht deutsch ist. Niemand kritzelt seine Flugrouten auf Karten, Ben kritzelt aber Notizen zu allem, was er so an Resonanz über Magento 2 bekommt in (digitale) Notizbücher. Tracey sollte Postkarten vollkritzeln und diese sammeln – das ist bestimmt auch sehr beeindruckend.

Ich fliege also nun durch das Magento-Jahr, durch das Ben und Tracey bereits geflogen sind und begegne ihnen daher hier und da und immer wieder. Kritzelnd.

„Magento is Everywhere, So I Am Too!“ hat Ben Marks gebloggt – und ich weiß nicht, ob es umgekehrt nicht richtiger wäre…

Wenn irgendwer noch nicht weiß, wer Ben ist: Ben reist rum, um Fragen zu Magento zu beantworten, überall dort, wo sie auftauchen (also weltweit). Er kritzelt dann das ins digitale Notizenbuch, was die Leute anmeckern oder fragen, um das an Magento weiterzugeben und gibt wiederum das an die Fragenden weiter, was er von Magento Inc. an Antworten weitergeben kann/darf/soll. Er ist also sowas wie ein Magento-Hermes, eine Botschafter oder eine Schnittstelle zwischen Machen, Fragen und Abwägen, wobei ich noch unentschlossen bin, wer die Menschen und wer die Götter sind.

notizbuch

Und wenn jemand noch nicht weiß, wer Tracey ist: sie fliegt hunderttausende von Meilen mit Ben. Während Ben Konferenzteppiche sieht, sieht sie Städte. Sie taucht auf oder ab, ist mal dabei oder nicht, bringt sich ein oder lauscht nur ein wenig. Auf mich wirkt sie tiefenentspannt (muss man als Pilotin vielleicht auch sein) und unvoreingenommen und interessiert an allem, egal was und wer ihr so begegnet (auch wenn diese versehentlich ein Bierglas in ihre Richtung kippen).

JANUAR

Im Januar gab’s den MageStackDay – den 4., wenn ich mich nicht täusche. Weil es http://magento.stackexchange.com/ gibt, kennt jeder Marius und daher ist es auch nur logisch, dass er unter den Vieren zu finden ist, die den MageStackDay am Leben halten. Sander, Anna, David und Marius. Sie schaffen das, was Magento nicht gelungen ist, mit dem hauseignen Forum: lebendigen und qualitativ hochwertigen Austausch zu pushen. Dafür haben sie dann auch ein Bämbel bekommen auf dem „Magento Master 2016“ steht, für den Bereich „Mentors“. Finde ich an dieser Stelle mal einen kurzen Applaus wert. (Mein neuer Lieblingsapplaus für Online-Sessions: Leertasten-Geklacker. Alle daher mal bitte kurz die Leertaste drücken-loslassen-drücken-loslassen…) Wer mitmachen will: den nächsten gibt’s Anfang Februar.
http://magestackday.com/

Man erinnere sich, kurz bevor das Jahr begann, über das ich hier schreibe, hat Magento 2 „Hello World!“ ge-echo-t und daher ist das Jahr 2016 auch und vor allen Dingen eines: ein sehr spannendes Magento 2 Jahr.

hackathon-paderborn

Im Januar gab es daher 2 (oder 3, wenn man Bens Geburtstag mit dazu rechnet) bemerkenswerte Dinge:
Magento 2.0.1 (gefolgt von 2.0.2 nur eine Woche später) und den ersten Magento 2 Hackathon. Der fand in Paderborn statt. Was soll ich am besten über diesen Hackathon schreiben, das ihn am besten beschreibt? Vielleicht dies: am Ende des Wochenendes hatten alle Magento 2 installiert… man grub sich zusammen durch einen Haufen Fragezeichen und am Ende waren einige frustriert, einige motiviert und einige noch damit beschäftigt, die Fragezeichen einzusammeln.

FEBRUAR

Wenn Ben auf der Magento Live in Frankreich war, so hat Tracey sich dann wohl Paris angesehen. Kurz danach sind sie dann wohl zur Meet Magento Italy geflogen, wo Ben darüber gesprochen hat, was er denn so macht, das ganze Jahr über („The Care and Feeding of Magento Developers“), während Tracey sich dann wohl Milano angesehen hat. Auf der Mage Titans Italy waren sie aber wohl nicht. Dafür hatte Ben Zeit, den folgenden Artikel zu schreiben, den jeder lesen sollte, der denkt, dass er sich Magento 2 nicht gewachsen fühlt. „in Magento 2 I am a babe in the woods“ http://bhmarks.com/blog/the-imposters-slide/

MÄRZ

unconf-ben-pic

Im März sind Ben und Tracey nach Berlin geflogen. Zur MageUnconference. Auch auf der war Magento 2 ein fragezeichenbesetztes Dauerthema und Ben hatte sicher Mühe, sich allen Fragen zu stellen, da viel Frust und Unsicherheit bei den Entwicklern zu spüren war. Teilweise war so viel negative Grundstimmung zu spüren, dass diese schon den Effekt einer positiven Gegenbewegung zur Folge hatte. Diese Eindrücke zu sammeln und gleichzeitig so transparent wie möglich die Fragen zu beantworten zum Soll- und Ist von Magento 2 – dabei nicht doof gefunden zu werden und sich am Abend wieder zusammen mit Tracey unter Freunden zu bewegen – hohe Kunst. Auch ein kurzer Applaus wert. Bitte Leertasten-Geklacker…

Außerdem gab es im März von drei Meet Magentos. Schweden. Also sind Ben und Tracey nach Stockholm geflogen, haben dann aber die Ukraine überflogen, um schließlich in Prag bei der Meet Magento Czech zu landen.

Und was hat Magento so gemacht?
Magento CE 2.0.4 herausgebracht.

APRIL

Im April fand DIE statt. DIE Konferenz. Big. Bigger. Am Biggesten. Imagine Commerce Las Vegas. Und damit allen klar ist, dass es echt BIG zugeht, war Magic Johnson auch da. Und Ben und Tracey natürlich auch. Mit „We are Magento“ wurde die Community verbal geknuddelt und mit den Magento Masters dann auch etwas deutlicher. Zu diesem Zeitpunkt gab es bereits 800 Magento 2 Installation – hieß es vor Ort. Und Magento Marketplace hat die Tore geöffnet. Ein neuer Cloud-Versuch startet mit der Magento Enterprice Cloud Edition und Magento 2.1 wurde als neues Feature Release für Juni angekündigt, was neue Fragezeichen aufplöppen ließ – B2B will es also, das neue Magento 2…?

Nur eine andere Veranstaltung hat es ansonsten gewagt, gegen den Imagine-Riesen im April anzutreten. Das Developers Paradise in Kroatien. Summer Edition. Auch hier ging es sehr viel um Magento 2. Und wer war auch da? (Leertasten-Geklacker) ja, Ben Marks. Wie in Berlin auf der Unconference hat er Eindrücke aus der Entwicklerwelt zu Magento 2 gesammelt. Was findet man nicht gut? Was gut? Was erhofft man sich? Was hasst man jetzt schon? Ich nehme an, dass er sich auch hier viel notieren durfte…

Außerdem im April: Ben und Tracey feiern ihren 8 Hochzeitstag.

MAI

Im Mai gab es ein lauschiges Treffen für Developers Only. Die Mage Titans Mini. In Manchester. Hierüber weiß ich leider nicht viel – außer, dass Ben dabei war und dass es auch viel um Magento 2 ging.

Traditionell im Mai findet die Meet Magento Netherlands im schönen Utrecht statt. Nicht ohne Ben, versteht sich und nicht ohne jeder Menge Magento 2 Sessions. Leider ohne mich in diesem Jahr.

Und Magento?
2.0.6…

JUNI

Es ist soweit, Magento 2.1.0 erscheint. Nur die Enterprise-Nutzer kriegen Staging- und Preview-Funktionalitäten sowie Elasticsearch Integration. Ansonsten findet sich gar nicht so viel an Neuerungen, was man in Listenpunkte packen kann, aber ganz viel Fehlerausgemerze und Aufgeräume, was nicht zu missachten ist und ich hier gar nicht schlecht reden möchte. Denn es hat den Anschein, als hätte man sich den von der Community zusammengetragenen Issues durchaus angenommen. Kritzeln lohnt sich eben doch. Und wer’s nicht glaubt und vielleicht einfach mal ein wenig Endlos-Scrollen möchte, der scolle hier:
http://devdocs.magento.com/guides/v2.1/release-notes/ReleaseNotes2.1.0CE.html

Außerdem im Juni: Meet Magento Serbien, MageStackDay #5 und Magento Live UK in London.

JULI

hangematte

Der Juli gehörte Deutschland. Der Hackathon in Leipzig mit anschließender Meet Magento Deutschland. Oder so rum: die Meet Magento Deutschland mit Hackathon vorneweg. Wunderbar warm, Fußball-WM, Moritzbastei im Freien, neue (tolle) Location für die Meet Magento mit Hängematte. Ich hatte meinen #MageBike von Leipzig nach Halle, den ich nächstes Jahr ganz gerne wiederholen würde, nur mit einer Collection, quasi.

AUGUST

Erheblich kürzer fallen die Release Notes zur CE 2.1.1 aus:
http://devdocs.magento.com/guides/v2.1/release-notes/ReleaseNotes2.1.1CE.html

Ben reist zur Meet Magento Indonesien.

Ferien überall.

SEPTEMBER

Im September treffen sich die Mage Titans in Austin. 2 Tage lang. Ich mag Fliegen ja gar nicht, aber irgendwo sein finde ich wunderbar. Hier wäre ich gerne gewesen. Unnötig zu erwähnen, dass Ben da war. Hier hat jeder Speaker seinen was-für-ein-Developer-bist-Du-denn-so-Titel angegeben, wie „Magento Master“, „Software Engeneer“ oder „Expert“ und Ben nannte sich „Long-Time Magento Developer“. Wohl wahr…

teppich

Mein erster Ben-Kontakt war das Video zu Magento1, „Fundamentals of Developement“, das ich mir – eigentlich (man erinnere sich, alle wichtigen Aussagen beginnen mit eigentlich) ansehen wollte, kurz vor meiner Prüfung zum Certified Developer. Aber ich war zu krank und fieberbedingt hohlhirnig, um ihm zu folgen, also habe ich versucht, ihn synchron zu sprechen (klappte nicht so gut) und seine Hals- und Hände-Knacker zu zählen (klappte mehrfach nur bis maximal 12). Ab 39 Fieber habe ich nur noch die Farben der Hemden wahrgenommen. Die Prüfung habe ich dennoch bestanden. Nicht trotz der Hemden, die Tracey und er vielleicht in aller Herren Länder kaufen, vielleicht passend zu Konferenz-Teppichen oder Bühnenfarben und dann zum Beispiel in Leipzig sagen kann: „heute trägt er Toronto“.

Außerdem im September: Meet Magento Polen.

OKTOBER

2.1.2 erscheint und unterstützt jetzt MySQL 5.7 (war hat’s der hat).
http://devdocs.magento.com/guides/v2.1/release-notes/ReleaseNotes2.1.2CE.html

namenskarten

Ich schätze, dass dies einer der Flugmeilenreichsten Monate gewesen sein dürfte. Im Oktober gibt es so allerlei Meet Magentos: New Yor, Vietnam, Argentinien, Griechenland, Spanien, Rumänien.

Im Oktober tage die erste niederländische MageUnconference. Leider war 2016 mein Krankjahr, so dass ich auch da nicht dabei sein konnte, obwohl ich für einen der Tage sommerliche Temperaturen bestellt hatte und diese auch geliefert wurden. Es muss toll gewesen sein und ich freue mich, dass es hier im nächsten Jahr eine Fortsetzung geben wird.

NOVEMBER

Im November fanden weitere Veranstaltungen statt, die ich gerne besucht hätte. Meet Magento Australien (wegen Australien), Meet Magento Japan (wegen Japan), Mage Titans UK (weil Andreas v. Studnitz gesagt hat, da muss man gewesen sein) und dann noch Bargento Paris (vielleicht um der Frage nachzugehen, warum @jacquesbh mir nicht auf Twitter folgt).

Im November hat Magento 2 Geburtstag. Eine Kerze darf brennen und ausgepustet werden. Statt Kerzenpusten geht aber auch Leertastenapplaus: Drücken-Loslassen-Drücken-Loslassen-Drücken. Ich habe Magento zum Geburtstag einen Limerick geschenkt – und wer ihn noch nicht kennt, darf ihn jetzt würdigen:

DEZEMBER

NIX LOS.

weihnachtsbaum-rosa

Aber weil wir ja wissen, dass nichts nicht nichts ist, weil alles seinen Wert hat, fand im Dezember auf jeden Fall mein allerliebstes Magento-End-Jahres-Glühweinschlürfen auf dem Aachener Weihnachtsmarkt Stammtisch statt. Dieses Jahr waren Tracey und Benn auch mit dabei und da es vorab eine Aachen-Besichtigung gab, kennen sich beide nun mit Aachener Brunnen aus.

Im Dezember war außerdem die Meet Magento World geplant. Ich weiß aber ganz ganz ehrlich nicht, was aus ihr geworden ist und wo auf der Welt Ben und Tracey zu diesem Zeitpunkt waren.

Noch vor Weihnachten trafen sich die Firegento-Mitglieder, um das nächste Community-Jahr zu planen. Weil ich mit 10 Finger tippen kann, bin ich netterweise wieder in den Vorstand gewählt worden und darf mich ein weiteres Jahr „Secretary“ nennen.

threes

Für alles, was ich vergessen habe zu erwähnen, hier ein Schnelldurchlauf: neue Wege (Tobi und Anna), persönliche Threes-Phase, Anna hat die 2000 Followergrenze überschritten, es gab wieder einen Webguys-Adventskalender, Trump erwähne ich nicht, Pokemon Go aber schon, ich habe es geschafft mich noch zweimal bei Prometric anzumelden (was schwieriger war, als die Zertifizierungen selbst) und „She’s pregnant“ (nicht Tracey).

Fazit: das erste Jahr Magento 2

Beobachtet man die Google Trends „Magento“, so gehen diese leicht bergab, sind aber in Summe konstant. Magento 2 als Suchbegriff kam im November 2015 hinzu und ist natürlich wachsend interessant.

magento-google-trend

Beobachtet man die Reaktionen auf Magento 2, so würde ich Unsicherheit als das erste „Attribut“ nennen, das zu spüren ist. Wurde Magento 2 zu früh auf den Markt geschmissen? War es vielleicht noch nicht so weit? Soll die Community Edition bleiben oder auf lange Sicht verschwinden?

Der Weg in die Zukunft schien nicht klar. Die Frage: lohnt sich die Einarbeitung in Magento 2 aus Entwicklersicht die Frage schlechthin. Die Frage nach Alternativen wurde ziemlich viel diskutiert – aber so richtig auf einen Wettbewerber zeigen und sagen: den nehm ich stattdessen, konnte (und sein wir mal ehrlich, wollte auch) niemand.

So langsam trudeln – neben Anfragen nach neuen Magento 2 Projekten – auch die Fragen ein, ob ich in den Sand gesetzte Magento 2 Projekte übernehmen könnte.
Das ist aber nichts neues. Agenturen und Shopbetreiber, die sich mit Magento 1 übernommen haben, gibt es jede Menge und nun folgen die, die Magento 2 etwas zu euphorisch angeboten haben.

Auch meine Unsicherheit ist noch groß. Ab wann sagt man „Ja“ zu Magento 2? Je weniger individualisiert, desto Magento 2. Mit dieser Formel beantworte ich derzeit noch die Magento 2 Anfragen.

Eigentlich verwundert diese Unsicherheit, Magento 2 einzusetzen, doch irgendwie. Sollte man nicht ein unglaubliches Urvertrauen hegen, dass so ein großer Player wie Magento, der ein so erfolgreiches – und wie ich finde immer noch gutes – System herausgebracht hat, auch ein gutes neues System herausbringen wird? Sollte nicht jeder glauben: der Umstieg lohnt sich? Die Einarbeitung lohnt sich? Was bedingt diese unglaublich große Skepsis?

status-0

Technologisch soll Magento 2 besser sein, Sicherheit, Performance, Wartung, alles prima. Vielleicht war es das doch etwas zu frühe Auf-Den-Markt-Schmeißen? Denn es regnete Bugs und Unsuccess-Stories. Und die Release Notes von Magento 2.1 sprechen für sich. Unsicherheit, Unwägbarkeit für Aufwände und Kosten auf Agentur und Shopbetreiberseite sind Dauerthema.

Ich stelle immer wieder fest, dass, obwohl er logisch ist, die Namensvergabe „Magento 2“ enorm erklärungsbedürftig ist, weil Shopbetreiber, die „Magento 1“ nutzen, immer ein „Update“ wollen und bei der Antwort: „Neubau“ dann verschreckt die Kosten anstarren. Dann folgt die Frage: was kann Magento 2 denn alles mehr? Und man bleibt die langen Listenpunkte schuldig. Es bleiben die Argumente: neue Technolgie, Sicherheit und Weiterentwicklung. Das ist nicht wenig, aber den meisten reicht es doch noch nicht für einen Umstieg.

Die Communty war und ist verunsichert. Ich habe auch den Verdacht, dass die Lernwilligkeit nicht so groß ist, wie Magento sich das erhofft hat. Die Entwickler müssen mitziehen und lahmen noch etwas. Ein System in dieser Komplexität ist nichts ohne Menschen, die es betreuen können. Ich bin jedoch überzeugt, dass viele mitwandern werden, es verspricht ein gutes System zu werden und wenn man sich darauf einlässt, bin ich sicher, dass es auch Spaß machen wird (wenn man von Knockout.js absieht).

Lesenswert fragt sich Joshua Warren, wie es mit Magento im Jahr 2017 weiter geht und was er sich von Magento Inc. erhofft.
http://www.joshuawarren.com/blog/2017/1/5/magento-2-in-2017-hows-things

Und auch Karen von webshopapps listet auf, was sie als die wichtigsten Punkte erachtet, auf die Magento sich konzentrieren sollte:
1. Fehlerbehebung, 2. Lernkurve abflachen und Magento vereinfachen, 3. mehr Trainingsinhalte, 4. der Marktplatz, 5. Worten Taten folgen lassen. Hier lohnt es sich nicht nur, den Artikel zu lesen, sondern auch die Kommentare am Ende:
http://webshopapps.com/blog/2017/01/what-magento-should-spend-some-of-that-250m-on/

Ausblick 2017

In 2017 hat Ben Marks wieder im Januar Geburtstag und im April feiern Ben und Tracey wieder einen Hochzeitstag.

Magento 2 geht dann ins dritte Lebensjahr.

Nicht verpassen: die MageUnconference 2017 im März in Köln. Dort kritzelt Ben dann wieder Eure Fragen aufs digitale Papier und beantwortet Eure, Tracey darf Bieren in einem Ur-Kölner-Brauhaus ausweichen und wie wichtig Magento 2 dort auf der Tagesordnung sein wird, entscheiden die, die da sind. Also am besten auch hinkommen und 2017 mitbestimmen…

Laut einer Umfrage ist die Farbe für 17 gelb.

Hinterlasse einen Kommentar

Kontakt
E-Mail: office@neoshops.de
Tel.: +49 [0]151 7000 7107
Carmen Bremen
Magento Certified Developer
Magento Certified Solution Specialist
Magento Certified Frontend Developer
Magento Freelancer


Magento Certified Developer Magento Certified Solution Specialist Magento Certified Frontend Developer



Magento Stammtisch Köln
Magento Stammtisch KölnDer nächste Kölner Magento Stammtisch findet statt am 30. Mai 2017. (Xing Event) Wer Interesse hat, kann sich in die Stammtisch-Gruppe auf Xing eintragen, ich sende eine Rund-E-Mail mit Details kurz vor dem Event!

Kontakt

Carmen Bremen.

In: Xing
In: Skype
In: Twitter
In: Google+
Per: Formular
Innermail: Office (t) neoshops.de
In Köln: In der Lößbörde 1, 50859 Köln
Per Handy: +49 [0]151- 7000 7107

Letzte Beiträge