img_4081

Review zum WordCamp Cologne am 29. Oktober in Köln #WCCGN

Es gibt sie. Softwareübergreifend. Die Event-Junkies… Ich dachte immer, das wäre ein Magento-eigenes Phänomen, weil es a) so viele Magento-Events gibt (wobei mir klar ist, dass „viele“ ein unglaublich relativer Begriff ist und ich vom Maß der Eventdinge im Grunde keine Ahnung habe) und es b) so eine phantastische Magento-Community gibt, dass man am allerliebsten überall und ständig wäre, um sie alle ständig und überall wiederzusehen und ich immer dachte, das sind diese Magentos, die Bleibhier sagen, bevor sie Deinen Namen kennen. NIx. Die WordPresser sind auch so.

Nun war ich auf einem WordPress-Barcamp mit an die 100 Leuten (https://2016.cologne.wordcamp.org/) und verstehe. Ich verstehe nun, dass es Phänomene gibt, die überall dort auftreten, wo etwas bindet, das ortsunabhängig ist (naja, sofern man das „Internet“ als ortsunabhängig bezeichnen würde, hier müsste man ggf. Frau Merkel mal fragen, ob Neuland ein Ort ist oder viele). Dennoch versuche ich immer noch zu ergründen, warum so viele teilen, ohne zu rechnen und empfangen ohne zu werten. Als würde man sich im Dauerzustand eines Klassentreffens bewegen, nur ohne Abgleich, wer mehr Autos, Kinder, Ehefrauen/männer, Häuser, Golfschläger,… hat).

„Eine Veranstaltung ist erst dann eine Veranstaltung, wenn jemand darüber bloggt.“ Das war der erste Satz auf dieser Veranstaltung, den ich mir notiert habe, und um nun genau das zu tun, darüber zu bloggen. Für mich ist erst dann eine Veranstaltung vorbei, bis ich darüber gebloggt habe. Nun isse also rum.

Es gibt schönere Internetbegriffe als „bloggen“, z.b.„Hashtag“, aber ich mag „bloggen“ dennoch. Klingt ein wenig wie schriftliches blöööhken. Und Hashtags mag ich auch und vor allem. Aus Gründen. (An dieser Stelle einen herzhaften Gruß an die Frau neben mir beim Steuervortrag. Ich hätte gerne ihren Twitternamen und ihren „Realnamen“ (ob in dieser Reihenfolge bin ich noch unschlüssig) gewusst. Wenn sie ihn mir also verraten mag: @neoshops). Sie mochte „aus Gründen“ auch – mit Synchronnicken.

Sehr sehr hübsch fand ich die Vorstellungsrunde, obwohl im Vorfeld schon klar war, dass der erfrischende Versuch Hashtags zu streuen nicht so ganz fruchten würde, aber immerhin und absolut zu einer vielfachen #wccgn Nutzung führen würde. Meine Vorstellung war: „Ich komme aus Hashtag Köln, bin Hashtag Neuhier und arbeite eigentlich mit Hashtag Magento“. Der Hashtag #Neuhier wurde dann hier und neu und da nochmal aufgegriffen, so dass ich mir jene später auch gegriffen habe. Neulinge finde ich immer spannend.

Merken für die MageUnconference: Vorstellungsrunde machen, Sch… auf die Zeit, die das braucht. Ist toll. Schafft Lachen, schafft Anknüpfungspunkte, schafft Aha-Erlebnisse.

Zum Beispiel, dass es echt noch ganz schön viele Menschen ohne Twitteraccount gibt. (IMMER aus Gründen). Einige, die #Neuhier sind und auch eine die #Massagen kann.

Nun habe ich a) neue Menschen kennengelernt und b) etwas mehr über WordPress erfahren (was einfach war, ich weiß nicht viel, außer wie man es installiert und bedient). Als alter (heißt: seit 2010, in Magento-Zeitrechnung ist das schon ganz schön oll) Magento-Hase und vor allem als Mit-Orgamensch der MageUnconference, die im März 2017 in exakt diesen Räumen mit etwa exakt dieser Teilnehmerzahl stattfinden wird, war ich (aus Gründen, aber ich will diese schönen Worte nicht überstrapazieren) neugierig, was denn hier so statt fand, was ich mir merken muss und was denn anders ist, als in der Magento-Welt.

Es gibt viel mehr Frauen, als bei Hashtagmagento. Und es gibt tolle Frauen. Nameunbekannt bei Steuervortrag, @KretschmerB bei meinem Vortrag und @Ni_Hundertmark sowieso. (Leider hat eine Spontan-SMS von meiner Tochter mich früher (und flotter) als ich wollte, abhuschen lassen – ich hätte gerne mehr mit Euch gesprochen und eigentlich war ich ziemlich scharf aufs After-Show-Buffett). Und zudem hätte ich sehr gerne die „Hundefrau“ (@CaroleOlinger) kennengelernt, die aus meiner Sicht die besten Photos postete und ich gerne den Hintergrund zu Hund, Camera und Zeichenhand erfahren hätte.

Da ich ja nicht bis zum Ende bleiben konnte, freue ich mich darüber, dass man sich die Mühe machte, Video-Aufzeichnungen von allen Vorträgen zu machen. Auch hier ist – im Vergleich zur Magento-Welt – alles recht Männerlastig -und so habe ich die Frauenquote mit meinem Vortrag (Spontanentscheid nach der netten Begrüßung durch @nullbytes) drastisch verbessert.

Die Vorträge wurden hier, wie im eCommerceCamp in Jena per Handzeichen gewählt. Da finde ich doch die Klebchen-Variante viel viel besser. Da ist noch Nachdenken und Vergleichen drin. Das macht aber nur dann Sinn, wenn es mehr Vorträge, als Slots gibt.

Ich habe mich also spontan zum Vortragen entschlossen und mich über Handzeichen gefreut, obwohl ich ja #neuHier war. Daher war ich auch froh, dass ich das Orgateam recht gut ausfindig machen konnte.

Merken für die MageUnconference: Orgateam braucht eindeutige Shirts.

Unterschiede zur Magento-Welt gab es dennoch. Z.b., dass bei der Vorstellungsrunde jemand sagt, dass er eine Agentur sucht und sich einige melden.

Merken für die MageUnconference: Wäre eine Projektbörse spannend?

Ich habe mir viel notiert und gemerkt für die Magento Unconference, Vielleicht will ja jemand aus Zufall (oder aus Gründen) von diesem Camp aus daran teilnehmen. Hier die wesentlichen Details:
4. und 5. März 2017
Startplatz
@MageUnConf
#mageUC17
Die EarlyBird-Tickets gibts bis Dezember.

Ich würde mich SEHR freuen, auch WordPress-Menschen dort zu finden. Auf der diesjährigen (und parallel zum Wordcamp stattfindenden) Meet Magento Rumänien wurde gefragt, was die Magentos wohl am wahrscheinlichsten machen würden, wenn es kein Magento gäbe – und eine häufige Antwort war wohl WordPress.

Ich habe also über den Tellerrand geschaut. Hatte Spaß, neue Leute (sehr nette Leute), sehr gutes Essen und jede Menge neue Eindrücke in der kurzen Zeit mitnehmen können (also ich habe nicht wirklcih Essen mitgenommen, ich habe es nur dort gegessen).

Dank ans Orgateam und an alle Gründe.

Hinterlasse einen Kommentar

Kontakt
E-Mail: office@neoshops.de
Tel.: +49 [0]151 7000 7107
Carmen Bremen
Magento Certified Developer
Magento Certified Solution Specialist
Magento Certified Frontend Developer
Magento Freelancer


Magento Certified Developer Magento Certified Solution Specialist Magento Certified Frontend Developer



Magento Stammtisch Köln
Magento Stammtisch KölnDer nächste Kölner Magento Stammtisch findet statt am 18. Juli 2017. (Xing Event) Wer Interesse hat, kann sich in die Stammtisch-Gruppe auf Xing eintragen, ich sende eine Rund-E-Mail mit Details kurz vor dem Event!

Kontakt

Carmen Bremen.

In: Xing
In: Skype
In: Twitter
In: Google+
Per: Formular
Innermail: Office (t) neoshops.de
In Köln: In der Lößbörde 1, 50859 Köln
Per Handy: +49 [0]151- 7000 7107

Letzte Beiträge